Kurz zu meiner Person; nach der Ausbildung zum Werkzeugmacher (neu Polymechaniker) merkte ich schon bald, dass mich dieser Beruf nicht erfüllen wird.

Ich machte mich auf die Suche nach einer Beschäftigung mit mehr Individualität, Kreativität und Echtheit. Wo handwerkliche Aufgaben nicht nur rationell, sondern auch gestalterisch und ästhetisch gelöst werden müssen.

2007 schloss ich eine Zweitausbildung als Steinbildhauer ab.

Zur Zeit arbeite ich in einem Bildhauerbetrieb, was viel Routine in der Steinbearbeitung mit sich bringt. Bei der Arbeit an eigenen Projekten, in meinem Atelier, experimentiere ich losgelöst von Vorgaben oder Normen an neuen Gestaltungsweisen. Diese beiden Seiten ergänzen sich hervorragend und bieten mir eine gute Grundlage zur stetigen Weiterentwicklung als Bildhauer.

 

 

 

Portrait